Hauptnavigation

Spamschutz

Barrierefreie CAPTCHA Lösung

Spamschutz kann nun auch von Seh- und Hörbehinderten bedient werden.

 

2007 realisierte wegewerk für das Portal www.mindestlohn.de eine Alternative zur Verifizierung, ob es sich beim Ausfüller des Formulars um einen Menschen handelt  (sog. CAPTCHA, das englische Akronym für "Computer Aided Procedure to Tell Computers and Humans Apart"). Diese Tests benutzen in der Regel Bilder mit verzerrten Texten, die Blinde oder Sehbehinderte Besucher nicht sehen können.

Bisherige barrierefreie Captchas: Nicht ganz barrierefrei oder nicht ganz sicher.

 "Barrierefreie" Alternativen bestanden bis dahin in vorgelesenen Zahlenreihen, die jedoch Mehrfachbehinderte weiter ausschließt - eine Lösung mit der z.B. Google arbeitet. Barrierefreier sind Rechenaufgaben, die zu lösen Maschinen jedoch wiederum leicht fällt. Wenn diese Lösungen funktionieren, dann deshalb weil sie bisher zu selten eingesetzt werden als dass sich gelohnt hätte ein Programm zu schreiben, das diese Rechenaufgaben löst. Im Massenbetrieb dürfte das keinen wirklichen Spamschutz darstellen. 

Die barrierefreie CATCHA-Lösung von wegewerk:

Bei der Captcha-Lösung von wegewerk wird dagegen eine Kette aus Begriffen zusammengestellt, von denen einer nicht passt. Diese  Lösung kann Blinden maschinell vorgelesen werden, ist von Maschinen nur mit sehr hohem Aufwand zu lösen und ist zudem leicht internationalisierbar.