Hauptnavigation

Mit der Kampagne „Respect for DHL-Workers“ machen mehrere internationale Gewerkschaftsdachverbände auf die Verletzung internationaler Arbeitsstandards beim Logistikunternehmen DHL aufmerksam. UNI global union und die Internationale Transportarbeiterföderation (ITF) werfen der Tochter des transnationalen Konzerns Deutsche Post DHL vor, in mehreren Ländern die Arbeit von Gewerkschaften zu unterbinden. Damit werde den Beschäftigten das Menschenrecht auf Organisationsfreiheit verwehrt und die eigenen Unternehmensstandards umgangen. Mit der Kampagne soll Deutsche Post DHL zu Verhandlungen über ein Internationales Rahmenabkommen bewegt werden.

wegewerk wurde Anfang 2011 mit der operativen Umsetzung der Kampagne beauftragt. Die Bandbreite der Maßnahmen erstreckte sich hierbei von Redaktions- und Pressearbeit über die technische, gestalterische und inhaltliche Realisierung einer Kampagnenwebseite bis zur Durchführung öffentlichkeitswirksamer PR-Aktionen. Ein besonderer Fokus lag hierbei auch auf Präsenz in Sozialen Netzwerken und Blogs. Die Kampagne wurde zu gleichen Teilen in deutscher und englischer Sprache umgesetzt.

 

Internationale Transportarbeiter Föderation (ITF) und UNI Global Union

Respect for DHL Workers - Kampagne

ITF und UNI logo
 

Kunde:

Internationale Transportarbeiter Föderation (ITF) und UNI global union


Zeitraum:

seit 2011



Website:

www.dhl-kampagne.de