Hauptnavigation

content management systeme

ww.edit - Die Kampagnenplattform

ww.edit Logo auf weißem Hintergrund

Mit ww.edit verfolgen wir das Ziel, alle nützlichen Online-Instrumente der Non-Profit-Kommunikation, von der Ad-Hoc-Kampagne zum Verbandsintranet, in einem modernen und leistungsfähigen OpenSource CMS zu bündeln.

 

Vorteile

Schnell in Aktion

ww.edit entstand als Plattform für Partizipations-, Campaigning- und Fundraising-Tools, die das CMS mit einem einheitlichen Nutzer-, Rechte- und Content-Management ausstattet. Die Stärken des Systems liegen seither in den integrierten Kampagnentools. Daneben bietet ww.edit aber auch einige Enterprise-CMS Funktionen, etwa beim Rechte- und Asset-Management oder auch bei der Produktion von Newslettern. Grenzen erreicht das System bei mehrstufigen Workflows.

Geringer Schulungs- und Bedienungsaufwand

Die Benutzeroberfläche des CMS orientiert sich an den Arbeitsgewohnheiten der Redakteure und nicht umgekehrt. Das macht das CMS im Vergleich sehr bedienungsfreundlich. Die benötigten Arbeitsschritte werden auf ein Minimum reduziert, die Oberfläche ist weitgehend selbsterklärend, sodass sich auch der Schulungsaufwand auf ein Minimum reduziert.

Das suchmaschinenoptimierte CMS

ww.edit stellt durch lesbare Internetadressen, klar ausgezeichnete Überschriften und kongruente Seitentitel sicher, dass Ihre Inhalte auch in Suchmaschinen gefunden werden. Oder auch bewusst nicht indiziert werden, etwa wenn es um Namenslisten geht.

Das erste barrierefreie CMS

Als erste mit einem Content-Management-System erstellte Seite hat das mit ww.edit erstellte Angebot der Fürst-Donnersmarck-Stiftung in einem BITV-Test 97 Punkte erreicht.

OpenSource ohne Community

Was wie ein Nachteil klingt, kann auch ein Vorteil sein: Zwar bieten mehrere Dienstleister ww.edit an, alle Funktionen kommen aber bisher aus einer Hand. So sind die Entwickler auch wirklich ansprechbar, Konflikte zwischen Funktionen werden vermieden, Veränderungs- oder Verbesserungswünsche an bestimmten Funktionen fließen in die nächste Version mit ein und es gibt eine Herstellergarantie. Das reduziert Kosten und sorgt für Kontinuität. Dennoch ist ww.edit OpenSource: Lizenzkosten fallen nicht an, das Programm kann von Dritten verändert werden.

Leistungsfähig und skalierbar

ww.edit kommt als PHP-Lösung mit wenig Hardwareressourcen aus. Für Spitzenlasten ist es durch Caching jederzeit skalierbar und bedient problemlos große Infomationsangebote mit mehreren Tausend Seiten.

Plug'n'Play:

Um die Bedienung einfach zu halten, wird ww.edit mit genau den Funktionen ausgetattet, die benötigt werden und kann mit allen unseren Lösungen frei kombiniert werden, ob Blogs, Eventmanagementsystem, Newsletterfunktion, Nutzerumfragen etc.

Wann eignet sich ww.edit?

ww.edit ist die ideal als Kampagnenplattform im Zusammenspiel mit anderen CMS. Es eignet sich auch durchaus für das eigentliche Internetportal, Intranet oder Extranet einer Organsation, wenn eine funktionierende und bedienungsfreundliche Software entscheidender ist, als die Option den technischen Partner auch ohne Relaunch austauschen zu können. 

 

Zugang zur Demo-Version ww.edit


Ansicht des CMS ww.edit

Klar strukturierter Aufbau mit Seitenbaum.

 
Ansicht des Tools zum Zuschnitt von Bilder

Bilder werden nach dem Upload zugeschnitten.

 
Ansicht Newsletter im Backend von ww.edit

Einfach und umfangreich: die Newsletter Verwaltung in ww.edit.

 

weitere Systeme:

Drupal - Das Web 2.0 CMS

International populäres OpenSource CMS-System mit „Artikelpool“- Logik als Lösung für Newsportale und Web 2.0 Anwendungen

 

TYPO3 - opensource enterprise cms

TYPO3™ ist das vermutlich ausgereifteste OpenSource-CMS mit „Seitenbaum“-Logik und ist im Non-Profit-Umfeld weit verbreitet.